Fragen & Antworten
alt

1. Kosten DCS Monatsbeitrag ?

Das kommt individuell auf deinen beruflichen Status und dein Alter an.

Als kleiner Anhaltspunkt vorab, ein Jahresvertrag kostet monatlich im Schnitt etwa soviel, wie in hochwertigeren Bamberger Fitnessstudios.

Wir haben auch Schüler und Studentenrabatte. Schreib uns eine Email (info@dcs-gym.de) und wir sagen Dir, welche Mitgliedschaftsoptionen es für Dich gibt.

2. Stimmt es, dass Ihr nicht Jeden als Mitglied nehmt ?

Ja, das stimmt. Personen mit einschlägiger krimineller Vergangenheit, mit schwierigem Sozialverhalten (kein Anstand etc.) und Personen mit schweren psychischen Störungen (z.B. Aggressionskontrollstörungen, Persönlichkeitsstörungen etc.) nehmen wir nicht als Mitglieder auf.

Da bei uns auch viele Frauen trainieren, ist es uns sehr wichtig dafür zu sorgen, dass mit den Damen respektvoll umgegangen wird!

Auch eine der zwei Sprachen Deutsch oder Englisch muss fließend gesprochen werden, damit alle Anweisungen des Trainers korrekt verstanden werden und somit die Sicherheit gewährleistet ist.

Wenn man intensiv trainiert ist es wichtig, dass man sich darauf verlassen kann, dass der/die Trainingspartner(in) auch auf einen aufpasst und nicht sein/ihr Ego über die Sicherheit des Trainingspartners stellt.

 

 

2b) Muss Ich bereits besonders fit und beweglich sein wenn Ich mich bei euch anmelden möchte ?

Nein. Normale durschnittliche Beweglichkeit und dass man "sportgesund" ist reicht aus, um mit dem Training zu beginnen.

Alles andere helfen wir Dir, im Laufe der Zeit durch gezieltes und auf Dich abgestimmtes Training zu entwickeln.

 

3. Kann Jeder zum kostenlosen & unverbindlichen Probetraining kommen?

Fast. Neben den unter 2. aufgeführten Ausnahmen, kann Probetraining bei uns nur für Personen stattfinden, die grundsätzlich ehrliche Absichten haben bei uns Mitglied zu werden.

Damit ist gemeint, dass ein Probetraining nicht möglich ist, wenn man z.B. nur zum Urlaub in Bamberg ist. Ebenso gewähren wir kein Probetraining für Personen die zeitgleich in einer anderen Kampfsportschule in der Stadt oder näheren Umgebung angemeldet sind.

Das Probetraining an sich, ist unter den oben genannten Bedingungen unverbindlich und kostenlos und verpflichtet zu nichts.

 4. Was brauche Ich zum Probetraining:

Sportkleidung(keine Schuhe), Wasser (Plastikflasche). Ausrüstung kann für das Probetraining vor Ort ausgeliehen werden.

 

5. Trainieren bei euch auch Frauen ?

Ja, in allen Kursen. Besonders in Fitnesskickboxen, Kettlebelltraining und Kali/Silat/Selbstverteidigung, aber auch in den Anderen.

 

6. Gibt es für die Teilnahme bei euch eine Obergrenze beim Alter ?

Training für Jugendliche bis maximal 16* Jahre.

Training für Erwachsene (=alle Kurse außer Jugendtraining) 17**/normal 18-60+

 

*abhängig von körperlicher Entwicklung und geistiger Reife

**in Ausnahmefällen z.B. wenn bereits längere Zeit unser Jugendprogramm besucht wurde und man sich kennt

 

7.Gibt es 10er Karten ?

Nein !

Warum ?

Wenn man Kampfsport lernen, seine Fitness verbessern oder sich verteidigen können will, so ist das nichts was in 10 Stunden passiert. Wir wollen Menschen trainieren, die wirklich Ihre Ziele erreichen und das braucht etwas Zeit.

Gibt es Kurzverträge ?

Ja. In Einzel-Fällen ist es möglich kurze Verträge abzuschließen wenn man nachweisen kann, dass man aus z.B. beruflichen Gründen nur kurz (z.B. 3 Monate) in Bamberg ist, Anfragen hierfür bitte an info@dcs-gym.de oder direkt beim Probetraining

8. Wie ist bei euch die Altersstruktur ?

Wir haben eine gute Mischung aus jungen Leuten (m/w) 18-25 Jahre, aber auch viele die Ü30- sogar einige die Ü50 sind und noch viel Freude an unserem Training haben. Uns ist wichtig, dass Mischung und die Leute charakterlich passen. Bei uns sollen alle Spaß am Training haben und in ihrer individuellen Intensität mit einem passenden Trainingspartner(in) trainieren können.

Soll heißen auch Personen älterer Semester sind bei uns gern gesehen und werden schnell und unkompliziert in die Trainingsgemeinschaft aufgenommen.

 9. Stimmt es, dass euer Training nur für Anfänger geeignet ist ?

Nein! Mehrere unserer Mitglieder sind Trainer, Schwarzgurt und Danträger in klassischen (Karate, Judo, Ju Jutsu, Kickboxen, Tae-Kwon Do) ...) und modernen Kampfsportarten (Krav Maga,Polizei Ju Jutsu, ATK, JKD...), sowie Trainer von Polizei, Militär, Bundespolizei und Zoll. Gerade sie kommen, auch wenn sie bereits Experten auf Ihrem Gebiet sind, zu Coach Chris Streit um Ihr Wissen durch seine innovativen Trainingsansätze zu erweitern. Wer Erfahrung in anderen Kampfsportarten hat lernt sicher auch einige unserer Konzepte schneller. Wir haben also absolut nichts gegen Personen die bereits Erfahrung mitbringen sondern freuen uns auch über erfahrene Kämpfer.

Wichtig ist nur, dass die im Gym geltenden Verhaltensregeln beachtet werden. Wir brauchen keine  "Hilfstrainer" die denken Sie wissen schon alles. Grundvoraussetzung bei uns ist, dass man offen für Neues ist.

10. Ihr bietet sehr viel an. Aber es ist schwer mich zu entscheiden was Ich machen soll. Helft mir!

 DCS besteht aus

- Kampfsportarten

- Selbstverteidigungs-Systemen

- Fitnessmethoden

Dir über deine Motivation klar zu werden warum Du trainieren willst kann Dir bei der Auswahl helfen.

Du kannst einzelne Elemente (z.B. eine Kampfsportart) unseres Programmes gezielt trainieren oder einfach so wie Du Zeit hast zum Training kommen und zwischen den Kursen beliebig wechseln.

Zuerst : Lies dir genau die Kursbeschreibungen auf unserer Website durch und überlege Dir was dich anspricht. Beachte hierbei auch den Stundenplan und checke wie Du Zeit hast.

Dann kommt das Probetraining. Dies kann maximal zweimal stattfinden und ist grundsätzlich dazu gedacht probeweise ein oder zwei Kurse zu besuchen, von denen Du denkst, dass diese für Dich interessant sein könnten.

Am Wichtigsten ist jedoch für Dich beim Probetraining festzustellen ob Dir die Struktur des Trainings gefällt, ob Du mit dem Trainer und den Leuten klarkommst und ob Dir die Atmosphäre im Gym zusagt.

Nach dem Probetraining gibt Dir der Trainer nach einem kurzen Gespräch Feedback zum Probetraining und Rückmeldung mit welchen Kursen Du am Besten deine Ziele erreichst.

Du bist Dir immer noch unsicher ? Es sind noch Fragen offen? Ruf uns an 0151/56 9518 24

 

11a) Ist es für Frauen sinnvoll bei Euch Selbstverteidigung zu trainieren?

Auf jeden Fall! Wir bringen Dir bei was wirklich hilft und bereits vielen Frauen (und Männern) in brenzligen Situationen geholfen hat!

In den meisten Fällen erweist sich die Fähigkeit mental kampfbereit zu werden als wesentlich wichtiger, als komplizierte Techniken, die unter Stress und der Angst eines realen Angriffes eventuell nicht mehr funktionieren. Grundsätzlich gilt es zu erlernen, wie man gefährliche Situationen schon im Vorfeld vermeidet. Aber wenn es unvermeidlich ist und man körperlich angegriffen wird, muss man wissen wie man sich kompromisslos verteidigt und einen stärkeren Gegner mit allem bekämpft waffenlos und zwar mit allem, was man gerade zur Hand hat. Genau das lernst Du in unserem Selbstverteidigungssystem CS Kali.

 

11b) Ist euer Selbstverteidigungstraining auch was für Männer  ?

 

Diese Frage möchte Ich mit einer Gegenfrage beantworten: In einer Zeit, in der fast monatlich Amokläufe in Europa  stattfinden, Leute niedergestochen werden, Frauen sexuell belästigt und Gewalt für manche Leute zu einem natürlichen Kommunikationsmittel geworden ist, Ist es da sinnvoll zu wissen wie man sich mit einem Stock oder einem Messer verteidigt, sich waffenlos gegen Waffen wehrt oder im Notfall eine Pistole entwaffnet ? Wenn Du diese Frage mit JA beantworten kannst, dann ist unser Kali/Silat Programm das Richtige für Dich. Wir wissen auch, dass man als Mann anderen Konflikten und Bedrohungen auf der Straße gegenübersteht als als Frau. Deshalb decken wir in unserem Training in gemischten Gruppen unterschiedliche Szenarien für alle Geschlechter ab. Wenn Du Dich, deine Frau oder deine Familie schützen lernen willst bist Du auf jeden Fall bei uns Richtig. Übrigens Kali und Silat wird international auch von Polizei und Militär trainiert.

 11c) Selbstverteidigung : Was ist der Unterschied zwischen Kali und Silat ?

Kali= philippinische Kampfkünste / Silat=indonesische Kampfkünste /beides Jahrhunderte alte sehr effektive Südostasiatische Kampfkünste mit ähnlichen Konzepten.

In unserem SV-System werden beiden Kampfsysteme als zusammenhängende Teile des von Chris Streit entwickelten Gesamtsystems (CS Kali) unterrichtet.

Wenn Du Selbstverteidigung bei uns lernen willst,  kannst Du also anfangen womit Du möchtest.

Der Hinweis "Kali" oder "Silat" auf dem Stundenplan gibt lediglich für Leute die schon bereits trainieren den Schwerpunkt an, was in der jeweiligen Stunde gemacht wird.

12. Viele Kampfschulen bieten "Selbstverteidigung" aber warum sollte ich bei DCS trainieren?

Techniken haben alle, aber wir haben die Softskills (Praxiserfahrung/Kampfpsychologisches Wissen und über 14 Jahre Erfahrung im Unterrichten)!

Bei uns heißt Selbstverteidigung wörtlich "reale Angriffe überleben lernen von jemand der reale Angriffe überlebt hat". Coach Chris ist einer der wenigen Kali/Selbstverteidigungstrainer in Deutschland, die (leider) bereits auf der Straße mit Messern, Schlagstöcken und abgebrochenen Bierflaschen etc. angegriffen wurden und sich erfolgreich verteidigt haben.

"Die Realität ist, dass ca 80-90 % der SV Trainer in Deutschland keine Erfahrung haben ob/wie ihre Techniken in der Realität funktionieren. Unabhängig davon ob ihr Stil angeblich "der Beste" ist und vom israelischen Militär (Krav Maga.....), vom Shaolin Kung Fu Tempel oder sonst woher kommt.

Es gibt mittlerweile leider sehr viele solcher "Gym Warrior" die auf den Selbstverteidigungstrend aufgesprungen sind: Was bedeutet, dass Sie außer mit ihren kooperativen Schülern noch nie außerhalb des Gyms gekämpft haben, sich aber gegenseitig jeden Tag erzählen wie gefährlich Ihre Techniken sind und sich fleißig schwarze Gürtel und Instructor Urkunden verleihen.

Ich sage es mal so, die gefährlichsten Kämpfer die Ich kennengelernt habe waren keine Kampfsportler sondern Straßenkämpfer & Verrückte mit sehr viel "Praxis Erfahrung"... Man muss verstehen wie solche Leute denken und wie Sie vorgehen, sonst hat man absolut keine Chance, wenn man einem solchen als "Kampfsportler oder Möchtegern SV-Trainierender" gegenübersteht.

Um auf der Straße bestehen zu können muss man die Fähigkeit des Improvisierens und eine bestimmte Einstellung zum Kampf (Mindset) beigebracht bekommen. Die meisten Trainer lehren Ihren Schülern einfach nur "Techniken" , die sobald der Angreifer minimal vom trainierten Bewegungsablauf abweicht (was er in der Realität immer macht !) nicht mehr funktionieren.

Ich lehre die psychologischen Komponenten & allgemeingültige Konzepte der Selbstverteidigung auf der Basis der Filipino Martial Arts & Silat in einem organischen und realistischen System, welches in der Praxis sowohl von mir selbst als auch von aktiven Polizei und Militärangehörigen getestet wurde.

Ich erzähle den Leuten keinen Scheiß, dass mein System das Beste auf der Welt ist und diesen ganzen Müll. Selbstverteidigung auf der Straße ist immer sehr gefährlich und Niemand wird durch Training "Kugelsicher" . Besonders gegen bewaffnete Angreier kann man lediglich etwas seine Chancen verbessern und hoffen, dass man den Überraschungsmoment nutzt und den Willen entwickelt 110% zu geben, wenn es um die eigene Gesundheit oder gar das Leben geht.

Darüberhinaus ist es so: wie gut ein System funktionert hängt sehr stark vom Kampfeswillen und der mentalen Stärke des Trainierenden ab, davon wieviel er trainiert und ob er einen guten Trainer mit Erfahrung hat, der Ihm die wichtigsten Softskills mit auf den Weg gibt. "

- Head Coach Chris Streit-